Monat: Februar 2016

Die parallele Aktivität bricht ein

In einem meiner DWH POCs für Oracle’s Real World Performance Group bemerkten wir einen plötzlichen Einbruch in der Datenbank Aktivität. Unser Kunde verlangte eine Erklärung dafür.
Im SQL Monitor Activity Reiter sah das so aus:

Nach einer sorgfältigen Untersuchung erkannte ich, dass ein outer join die Ursache war. Formal sah dieser join so aus:

FROM T_TAB1 T1
LEFT OUTER JOIN T_TAB2 T2
ON T2.X_ID    = T1.X_ID

Das Problem war, dass 90% aller Werte in T1.X_ID Null Werte waren. Für die Aufteilung der Arbeit auf die Parallel Prozesse wurde der Hash Schlüssel benutzt. Als Folge bekam ein Parallelpozess 90% der ganzen Arbeit zugeteilt. Eine andere Aufteilung der Arbeit, etwa über einen broadcast war nicht möglich, da T1 zu gross war.
(Randolg Geist schildert das Problem ausführlich: Parallel Execution Skew – Demonstrating Skew).

Können Sie die join Bedingung so umschreiben, dass die Arbeit gleichmässig auf alle paralleln Prozesse verteilt wird? (Die Version war 11G. In version 12 sollte sich der optimizer automatisch um die Fragestellung kümmern.) Noch eine Annahme: die tabelle T2 hat einen Primary Key in Form der Spalte T2_id.